Sonntag, 27. September 2015

Charity

So viel wird derzeit wieder über Wohltätigkeit gesprochen, dass man davon schon ganz gernervt ist. 
In der Post eine Spendenaufforderung nach der anderen. Und keine Bange, es werden noch mehr, denn in ein paar Wochen ist ja schon Weihnachten.

Da überlegt man sich, wem kann man denn wirklich und wie helfen.

Zwei Aktionen möchte ich Euch vorstellen, an denen auch mein Herz ein wenig hängt und die ich hiermit auch gerne Unterstützen möchte.

Anja aus Frankfurt am Main habe ich vor kurzem beim #yarncamp kennen gelernt. Sie engagiert sich,  zusammen mit "Help the homeless", für Obdachlose in Frankfurt. 


Anja: "Ich möchte auf diesem Weg ganz viele Helfer finden, die sich bereit erklären entweder eine Mütze, einen Schal, Handschuhe oder Strümpfe (oder gerne auch mehr) zu stricken oder zu häkeln, die dann an Obdachlose hier in Frankfurt verteilt werden sollen. Es kommt die kalte Jahreszeit und wir alle können einen kleinen Beitrag leisten um diesen Menschen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Bitte unterstützt mich bei dieser Aktion. Ihr könnt die Sachen bei mir abgeben, mir zusenden oder mit mir gemeinsam bei der Organisation "Help the homeless" abgeben. Vielen Dank "

Die Aktion finde ich toll und unterstütze gerne mit ein paar Mützen, Stulpen und Schals!



Die andere Aktion die mir am Herzen liegt, ist eine "Handarbeitsgruppe für Flüchtlinge in Lövenich bei Erkelenz"
Marion, aus meiner Aachener Strickgruppe wohnt in der Nähe und hat vor 2 Wochen damit begonnen. Hier ein kleiner Bericht über das erste Mal:


Marion: "Also, das Haus ist in Lövenich bei Erkelenz, hinter einem Bauernhof. Dort leben 75 Menschen und es nennt sich “Familienhaus”, weil eben ganze Familien dort leben. Die Menschen sind dort nach der Erstaufnahme gelandet und sollen “erst einmal” “bis auf weiteres” dort bleiben.
Ich bin Menschen begegnet aus dem Irak, aus Syrien und aus Albanien.
Erst einmal hatte ich dort Spenden gebracht, was so gebraucht wurde. Der Heimleiter erzählte mir, dass viele Helfer sich anbieten um Kinder zu betreuen oder um Fußball zu spielen, aber das für die Frauen nichts gemacht wird. Und da haben wir dann vereinbart, dass ich mit Wolle und Nadeln zum Handarbeiten komme.
Ich habe halt geguckt, was ich zu entbehren kann und ich bin mit Stricknadeln, Häkelnadeln und Wolle letzten Freitag hingefahren.
Wir waren 6 Frauen und 3 Kinder, die zusammen saßen. Einige konnten handarbeiten, andere nicht.
Eine Frau aus Albanien hat sich wie eine Schneekönigin gefreut, als ich eine Häkelnadel aus der Tasche zog. Sie hat direkt losgelegt. Ihre Tochter machte mir klar, dass ihre Mutter schon riesige Blattmuster-Kunst-Häkel-Deckchen gemacht hat. So dünnes Garn hatte ich natürlich nicht. Aber sie war froh, ein bisschen häkeln zu können.
Eine schwangere Frau aus dem Irak konnte gar nichts. Sie will aber für das Baby stricken. Wir haben erst mal ein Probeläppchen geübt und jetzt kann sie rechte und linke Maschen. Und das deutsche Wort “LAAAAAAAANGSAAAAAAAAAAAM!”.
Ein Junge von circa 14 Jahren hat das stricken wahnsinnig schnell begriffen. Ich habe es nur einmal erklärt und er hat ein ganzes Läppchen gestrickt.
In dem Haus ist es nicht schön. Es riecht überall nach Pipi, die Möbel sind sichtbar vom Sperrmüll und die Tapete kommt stellenweise von den Wänden. Es ist nicht heimelig. Security ist auch da. Draußen und drinnen. Sie haben mir auch eine Stunde beim Handarbeiten zugesehen. Danach wurde ich wohl als langweilig und ungefährlich eingestuft.

Ich fahre jetzt wohl jeden Freitag zum Handarbeiten hin. 
Also, was wir brauchen ist

  • Wolle (alle Stärken, auch Reste, Einzelknäuel z.B. für eine Patchworkdecke) 
  • Nadeln (Strick / Häkel) 
  • Zubehör (Schere, Maßband, Stopfnadeln etc.) 
Wir sitzen dann ca. 2 Stunden zusammen und es ist friedlich.
Heute, als ich die Äpfel brachte, hat Esmeralda (die häkeln kann) mir bedeutet, dass sie ein Deckchen fertig hat. Es ist eine Kleinigkeit im Vergleich zu dem Elend, aber es ist das, was ich tun kann.
Vielen Dank für jede Unterstützung!"





Lange Rede, kurzer Sinn: 
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn sich über diesen Weg weitere Spender finden lassen würden.

Bitte kontaktiert mich über Facebook  oder Ravelry oder über das Kontaktformular hier auf der Seite. 

Vielen Dank!







Kommentare:

Marie H. hat gesagt…

Hallo, wie lange läuft denn die Aktion in Frankfurt? ich könnte etwas dazu beitragen. LG Marie

Birgitta Thiel hat gesagt…

Hallo Marie,
bei dieser Aktion gibt es kein "Verfallsdatum"! Warme Sachen werden immer gebraucht. :-)