Mittwoch, 17. Dezember 2014

Welcome to my world


Bitte nehmt Euch einen Moment Zeit um alles zu lesen. Danke!


Die Schnittmengen meiner Welten


Sorry, die Datei ließ sich nicht kopieren/umwandeln


So, und nun fragt ihr euch, was das wohl soll.

Es hängt mit den Nachrichten heute zusammen.

Aber bevor ich falsch verstanden werde und  um es mal klar darzustellen, habe ich das Diagramm gemacht. Ich möchte verdeutlichen wo meine Schnittstellen liegen.

Meine Tagesfrage:

In dem Augenblick in dem ich schlimme Nachrichten in Medien höre, lese oder sehe, fühle ich mich ganz schrecklich. Muss/Müsste ich mich nicht auch noch danach schlimm fühlen? Ist es "normal" danach zur Tagesordnung über zu gehen? 


Über dieses schwere und schwierige Thema kann man diskutieren, ich weiß. Aber gerade ist niemand da, mit dem ich das könnte.....

Außerdem stelle ich mir die Frage, ob es anderen Menschen mit ihren „Schnittstellen“ genau so geht?

Der aktuelle Fall:

Gestern wurde in Pakistan ein hinterhältiger Angriff der dort ansässigen Taliban ausgeführt.

Es starben mindestens 141 Menschen, darunter 132 Schulkinder!

Diese Welt ist sehr weit von mir erfernt und doch spüre ich Wut und Trauer. Ich fühle mit den Familien. Es lässt mich absolut nicht kalt.

Jedoch gibt es Menschen, deren kleine verkorkste Welt näher dran ist, als die meine,
die dieses Blutbad rechtfertigen. RECHTFERTIGEN??? Die TTP (Tehrik-i-Taliban Pakistan), sagt zu dem von ihnen vorgenommenen Angriff, dass sei eine Vergeltung für Angriffe in den Stammesgebieten im afghanischen Grenzgebiet.

Meine Welt steht Kopf wenn ich sowas lese. Wie kann man Gewalt gegen Gewalt rechtfertigen? Wie kann man sich hinstellen und sagen: die haben das bei mir gemacht und jetzt mach ich das bei denen. Wo sind wir denn? Das hört sich doch absolut nach Kindergarten an?

Welchen untergrundtiefen IQ haben diese Menschen?
Das macht mich so wütend! Und ich kann es nicht verstehen.
In meiner kleinen Welt gibt es so etwas nicht. Und darüber bin ich sehr sehr froh!

Und als nächstes kommt dann, dass die afghanischen Taliban die Angriffe der pakistanischen Taliban verurteilen.

Da stand jetzt meine kleine Welt erst mal Kopf.

Aber ich hab mich dann ein bisschen schlauer gemacht. Und Wikipedia erklärt mir, dazu dass das wohl tatsächlich so ist.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Tehrik-i-Taliban Pakistan fordern vor allem den Abzug der pakistanischen Armee 
aus  Waziristan, das 2009 besetzt worden war.
Unterschied: Afghanische vs pakistanische Taliban
Viele Regional-Experten wie Gilles Dorronsoro vom  Carnegie Endowment for International Peace  
sind der Ansicht, dass der gemeinsame Name "Taliban" irreführend ist. 
Offensiven der pakistanischen Armee gegen die pakistanische TTP wurden irrtümlicherweise 
als Offensiven gegen die afghanischen Taliban interpretiert, was nicht der Fall war.
Während die TTP den pakistanischen Staat in Kämpfe verwickelt, 
waren die afghanischen Taliban in der Vergangenheit immer auf die Unterstützung 
Pakistans angewiesen 
und werden auch heute noch von Pakistan unterstützt.
Die afghanischen Taliban sind nicht an den Anschlägen und Kampfeshandlungen 
der TTP gegen die pakistanische Armee beteiligt.
So erklärte auch ein Sprecher der afghanischen  Taliban  in Bezug auf die TTP:
„Wir möchten uns nicht mit ihnen zusammentun, wir haben jede Assoziierung mit 
pakistanischen Taliban-Kämpfern zurückgewiesen ...  Wir haben Sympathien für sie als Muslime, 
aber ansonsten  gibt es nichts zwischen uns.“
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die afghanischen Taliban verurteilten jedoch den Terrorangriff vom Dienstag
Weil er gegen die „Grundsätze des Islam“ verstößt. Also quasi gegen deren „10 Gebote“. Darin heißt es, dass man „Unschuldige, Frauen und Kinder nicht vorsätzlich töten darf“. Außerdem, so sagen sie, müssten sich islamische Regierungen und Bewegungen daran halten. Das "Islamische Emirat Afghanistan" sprach den Betroffenen sein Beleid aus und "trauert mit den Familien der getöteten Kinder", wie es in der Erklärung hieß.

*Quelle meiner Zitate: Mittagsmagazin ARD*



Ich kleiner Mensch, kann diese große Welt nicht verstehen.

Und irgendwie will ich das auch gar nicht.
Meine kleine „Welt“ soll so bleiben wie sie ist. Gegen die Große, ist sie eine Oase! Obwohl sie Hoch und Tiefs hat. Aber meine kleine Welt ist nicht so Verquer und Widerspüchlich! Meine kleine Welt ist nicht heuchlerisch, böse und schlecht!

Und wenn jeder von meinen Lesern/innen in seiner eigenen kleinen Welt dafür sorgt, dass es in dieser keinen Terror in dieser gibt, dann haben wir schon viel erreicht.
Und damit man noch etwas zum gruseln hat, hier ein Artikel der Huffingten Post über die 10 gefährlichsten Terrororganisationen dieser Welt

Jetzt mache ich aber das politische Fenster zu!




Kommentare:

Farmgirl hat gesagt…

WOW, du hast es richtig in Worte gefasst. Darf ich deinen Beitrag teilen?

Heidi hat gesagt…

Mir gehts genau wie dir, ich bin traurig und oft wütend wenn ich sowas lese oder höre.
Dann schaue ich mich in meiner Nähe um und sehe auch Leid von dem aber niemand so sehr Notiz nimmt, auch das macht mich traurig. Aber dann sehe ich die kleinen Dinge die mich zum lächeln bringen und das entschädigt mich für vieles.
Danke für deinen tollen Beitrag !! Lieben Gruß Heidi (muccerl)